Stadtspaziergänge durch die Innenstadt

„Träumend sah´ vom Schlossberg nieder“

Eine Reisegruppe steht vor dem Kornmesserhaus und bewundert das schöne Bauwerk© TV Bruck/Mur, Foto: A.SteiningerDieses alte Studentenlied trifft auch auf die Kornmesserstadt Bruck an der Mur zu. Denn der leicht erreichbare Brucker Schlossberg ermöglicht einen wunderschönen Blick auf die gesamte Stadt und ihre Umgebung.

Durch ihre Geschichte als wichtiger Handels- und Verkehrsknotenpunkt im Herzen der Steiermark siedelten sich einst und heute zahlreiche Händler und Wirtschaftstreibende im Zentrum von Bruck an der Mur an. So entstanden wunderschöne Bürgerhäuser und, als absoluter architektonischer Höhepunkt, das gotische Kornmesserhaus direkt im Herzen der Stadt. Dieses Haus, benannt nach dem Brucker Bürger und Gewerken Pankraz Kornmeß, wurde am Beginn des 16. Jahrhunderts im venezianischen Stil als Hommage an die damals führende Handelsstadt Venedig in seiner heutigen Form errichtet und zählt zu den bedeutendsten gotischen Profanbauten Österreichs. Doch bevor wir den Schlossberg ersteigen und das Kornmesserhaus bewundern, spazieren wir gemütlich durch die historische Innenstadt von Bruck an der Mur.

Stadtspaziergang durch die Brucker Innenstadt mit Besuch des Schlossberges

Wir starten unsere Runde am Brucker Hauptplatz direkt vor dem Rathaus. Vorbei am Eisernen Brunnen „wandern“ wir über die sogenannte Schiffgasse zur Mariahilf Kapelle beim Hotel Landskron. Entlang der Mur führt uns unsere Tour bis zur neuen Europabrücke, die auch den Beinamen „Brucker Harfe“ trägt. Wir gelangen dort linkshaltend „durch“ das ehemalige Grazer Tor zur Minoritenkirche und zum gleichnamigen Platz. So spazieren wir weiter durch die Mittergasse (Fußgängerzone) und verlassen diese bei der Burggasse rechtshaltend zur Herzog Ernst Gasse. Nur wenige Meter stadtauswärts spazieren wir bis zur Stadtapotheke in Richtung Schlossberg, den wir über den Schlossbergsteig (kurz etwas steiler, Stufen) erreichen. Der markante Uhrturm, die Kanonenhütte und das Schlossbergplateau führen uns zum höchsten und aussichtsreichsten Punkt unseres Stadtspazierganges. Abwärts zur Schillerstrasse bringen uns ein paar steilere Treppen und so erreichen wir bald das schon gut sichtbare Kulturhaus mit dem darin befindlichen Stadtmuseum. Über den Stadtpark und die Stadtpfarrkirche am Kirchplatz geht es für uns zurück zum Brucker Hauptplatz, den wir beim Fabriziushaus (wunderschöner, öffentlich zugänglicher Innenhof) wieder erreichen. Auch das nebenan befindliche Rathaus verfügt über einen sehr schönen Innenhof, der ebenfalls öffentlich zugänglich ist. Und der Hauptplatz, benannt nach dem Arbeiterführer Koloman Wallisch, ist zusätzlich noch der zweitgrößte Innenstadtplatz Österreichs. Nun haben wir uns eine ausgiebige Rast in einem der zahlreichen gastronomischen Betriebe der Stadt verdient. Bis auf die (vermeidbare) Passage auf den Schlossberg ist dieser Rundgang barrierefrei und problemlos durchführbar. Die Gesamtgehzeit beträgt rund 1 ½ gemütliche Stunden. Der Schlossberg selbst kann auch über den Literaturpfad, welcher bei der Minoritenkirche startet und beim Stadtmuseum endet, erwandert werden.

Mit der Nachtwächterin durch die Kornmesserstadt

Als engagierte Nachtwächterin nimmt Frau Papst Ihre Gäste mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Begeben Sie sich zusammen mit der Nachtwächterin auf die Fährten des berühmten Dichters Hugo von Montfort. Genießen Sie bei weiteren Führungen kulinarische Köstlichkeiten oder lernen Sie alte Berufe wie Händler, Handwerker und Hammerherren kennen. Eine weiter Führung bringt Sie hinauf zur landesfürstlichen Burg Landskron auf dem Schlossberg der bekannten Kornmesserstadt. Interessiert? Unten finden Sie die vier Führungen im Detail.

Durch das nächtliche Bruck an der Mur

8. Mai, 17. Juli und 18. September 2020

Die Führung startet von der Pestsäule durch das Zentrum über das Kornmesserhaus zum Leobner Tor. Entlang der Stadtmauer geht es dann bis zum Reckturm, von wo man weiter zur Stadtpfarrkirche und schließlich zum eisernen Brunnen geht. Zu Beginn des Rundgangs erzählt Frau Papst von den Aufgaben eines Nachtwächters und berichtet von der Geschichte der Stadt und den Mühsalen, denen ihre Bewohner im Mittelalter unterlagen. Außerdem erfahren Sie praktische Ratschläge aus der Sicht der Zeit um 1500. Zusätzlich gibt es Kostproben aus „Nachtwächterin’s Gärtlein“.

Mit Kulinarik durch das nächtliche Bruck

Die kulinarische Tour durch das nächtliche Bruck an der Mur startet um 19:30 Uhr bei der Pestsäule am Hauptplatz und dauert etwa drei Stunden. Zu Beginn gibt es ein 3-Gang-Menü inkl. Getränk. Nach dem Rundgang geht es schmackhaften Käse-Kostproben inkl. Getränk in historischem Gemäuer. Die Mindestteilnehmerzahl der kulinarischen Tour beträgt 6 Personen, pro Person sind € 34,- zu bezahlen.

Der nächtliche Rundgang durch die Stadt – ohne Kulinarik

Der nächtliche Rundgang ohne Kulinarik beginnt um 20:30 Uhr und dauert ca. eineinhalb Stunden. Treffpunkt ist ebenfalls die Pestsäule am Brucker Hauptplatz, Preis pro Person € 8,-

Händler, Handwerker und Hammerherren

9. Mai und 19. September 2020

Händler, Handwerker und Hammerherren – Brucker Straßennamen zeugen bis heute von unterschiedlichen Berufen, welche davon profitierten, dass die Handelsstadt mit vielen Privilegien ausgestattet war. Die Nachtwächterin begibt sich mit Ihnen auf die Spuren alter Berufe, tüchtiger Bürger und berühmter Namen, die der Stadt Reichtum und Bedeutung brachten. Die Führung beginnt um 19:30 Uhr bei der Pestsäule am Hauptplatz und dauert gute eineinhalb Stunden. Preis pro Person: € 8,-

Auf den Schlossberg

19. Juni und 14. August 2020

Mit einer Sondererlaubnis des Burghauptmannes führt die Nachtwächterin ihre Gäste auf die landesfürstliche Burg Landskron, um sie in die Verteidigungsstrategien längst vergangener Tage einzuweihen. Bitte nehmen Sie robuste Schuhe für den Anstieg mit sowie einen Löffel und kleinen Becher, um die mittelalterlichen Kostproben zu schnabulieren. Die Tour startet um 20:30 Uhr bei der Pestsäule am Hauptplatz und dauert etwa zwei Stunden. Pro Person € 17,-

Auf den Spuren des Hugo von Montfort

15. August 2020

Wer sich auf die Spuren des berühmten Dichters Hugo von Montfort begeben möchte, findet sich um 15:00 Uhr bei der Pestsäule am Hauptplatz ein. Die Erlebnisführung auf dem Literaturpfad dauert ca. eineinhalb Stunden und führt Sie den Schlossberg hinauf. Hugo von Montfort förderte die Minoritenkirche in Bruck und ist auch in der Stadt begraben. Zu lesen und hören gibt es das dichterische Werk des Künstlers, welches in der beeindruckenden Heidelberger Prachthandschrift erhalten ist. Erfahren Sie mehr über das bewegte Leben des Hugo von Montfort und erleben Sie Auszüge aus der sogenannten Paradiesrede, in welcher es um die Trauer um seine früh verstorbene Ehefrau geht. Hugo von Montfort erzählt in der Erlebnisführung ganz „persönlich“ von seinem außergewöhnlichen Leben. Pro Person beträgt der Preis € 8,-.

Sie sind an einer Führung interessiert? Bitte nehmen Sie früh genug Kontakt auf, Voranmeldungen sind unbedingt nötig! Zur Anmeldung und für weitere Infos zu den Führungen steht Ihnen die Nachtwächterin Helga Papst persönlich zur Verfügung. Rufen Sie an unter +43 664 735 246 88 oder schreiben Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Uhrturmführungen

11. Juli und 1. August 2020, Treffpunkt 14:30 Uhr Rathaus oder 15:00 Uhr direkt beim Uhrturm am Brucker Schlossberg

Uhrturmführungen zu Vollmond

5. Juni und 2. September 2020, Treffpunkt 20:00 Uhr Rathaus oder 20:30 Uhr direkt beim Uhrturm

Weiters werden voraussichtlich auch zwei Rathausführungen veranstaltet - Termine stehen noch nicht fest.

Tipp: Erleben Sie spezielle Gruppenangebote, Schulführungen und Busreisen in der historischen Kornmesserstadt!

Information und Buchungen:

Tourismusverband Bruck an der Mur
Tel.: +43 (0)3862 30601
iDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!