Mit der Nachtwächterin verschiedene Führungen erleben

Gezeichnete Nachtansicht des Brucker Hauptplatzes

Erleben Sie die Stadt Bruck an der Mur bei Nacht. Die nächtliche historische Altstadt mit seinen Gassen und Straßen wird Sie begeistern. Mit der Nachtwächterin begeben Sie sich auf die Spuren von einst und heute. Nutzen Sie das Angebot und erleben Sie verschiedene Führungen.

Nachtwächterführungen: 24.5., 26.7., und 27.09.2019

Mit Kulinarik: Beginn 19.30 Uhr bei der Pestsäule/ Hauptplatz (Kol.-Wallisch-Platz),
Dauer 3 Stunden, Preis pro Person € 34,- (inkl. 3-Gang-Menü + 1Getränk zum Beginn, nach dem Rundgang Kostproben vom Käse +1 Getränk, Mindestanzahl 6 Personen)

Ohne Kulinarik: Beginn 20.30 Uhr bei der Pestsäule/ Hauptplatz (Kol.-Wallisch-Platz),
Rundgang durch die Stadt, Dauer 1 1/2 Stunden, Preis pro Person € 8,-

Nach der Einführung in die Aufgaben eines Nachtwächters führt die Nachtwächterin durch das Zentrum zum Kornmesserhaus, zum Leobner Tor, entlang der Stadtmauer zum Reckturm, zur Stadtpfarrkirche und zum eisernen Brunnen. Dabei erzählt sie aus der Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner, sowie von den Mühsalen des Lebens im Mittelalter. Dazu gibt es Kostproben aus „Nachtwächterin‘s Gärtlein“ und praktische Ratschläge aus der Sicht der Zeit um 1500.

Auf den Schlossberg: 28.6. und 23.8.2019
Beginn 20:30 Uhr bei der Pestsäule
Dauer 2 Stunden, mit kulinarischen Kostproben, Preis pro Person € 17,-
Die landesfürstliche Burg Landskron auf dem Brucker Schlossberg diente viele Jahrhunderte lang dem Schutz der Stadt. Die Nachtwächterin darf mit Sondererlaubnis des Burghauptmannes in das Burgareal hinaufsteigen und ihre Gäste in die Verteidigungsstrategien einweihen. Zur Stärkung gibt es nahrhafte Kostproben aus der mittelalterlichen Küche. Die Gäste sind aufgefordert, gutes Schuhwerk anzuziehen, einen Löffel und einen kleinen Becher mitzubringen.

„Auf den Spuren des Hugo von Montfort“, 27.7.2019
Beginn 15:00 Uhr bei der Pestsäule: Erlebnisführung auf dem Literaturpfad
Dauer 1 ½ Stunden, Preis pro Person € 8,-

Das dichterische Werk des Hugo von Montfort (1357-1423) ist in der Heidelberger Prachthandschrift erhalten und umfasst Reden, Briefe und Lieder. Hugo von Montfort war ein großer Förderer der Minoritenkirche in Bruck an der Mur und ist hier begraben. Der Literaturpfad auf den Schlossberg bringt Auszüge aus der Paradiesesrede, in welcher er den frühen Tod seiner zweiten Ehefrau zu überwinden sucht. In dieser Erlebnisführung erzählt Hugo von Montfort „persönlich“ aus seinem bewegten Leben und ist stolz, dass nach so vielen Jahren sein dichterisches Werk noch geschätzt wird.

Info u. Anmeldung (Voranmeldung unbedingt nötig): Helga Papst, Tel: +43 664 73524688,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!