Ausgeglichenes Tourismusbudget 2017 in Bruck an der Mur

8.2.2012 copyiright Steininger 37 360x240

In den letzten Jahren übernahm der Tourismusverband Bruck an der Mur einige Zusatzaufgaben für und mit der Brucker Wirtschaft.
Nicht zuletzt auch durch die Unterstützung durch die Stadt Bruck konnte der Verband hier erfolgreich tätig werden. So wurden z.B. die Umsatzzahlen beim Brucker Einkaufsgutschein, welche der Verband
von der ehemaligen Werbegemeinschaft übernommen hatte, gesteigert. Die Bewerbung der historischen Altstadt von Bruck gipfelte vor Kurzem in der Aufnahme in den Kreis der kleinen historischen Städte Österreichs.
Und nicht zuletzt die Mitarbeit in der Schaffung der neuen Standort- und Stadtmarketing GmbH wird zukünftig ein noch professionelleres Marketing für die Kornmesserstadt bringen.

Solche und andere Aufgaben sowie die bevorstehende Verlegung des Infobürostandortes vom Rathaus in die Räumlichkeiten des Kornmesserhauses mussten in die Planung vom Tourismusbudget 2017 einfließen.

Dieses vom Vorstand des Verbandes gemeinsam mit Geschäftsführer Andreas Steininger erarbeitete Budget wurde nun den Mitgliedern der Tourismuskommission vorgestellt.
Einnahmen von rund 330.000.- stehen hier Ausgaben im gleichen Ausmaß gegenüber, wobei zusätzliche Mittel, welche dem neuen Stadtmarketing für Veranstaltungen speziell für die Brucker Wirtschaft zur Verfügung gestellt werden,
aus vorhandenen Rücklagen finanziert werden können.

Somit verfügt der Tourismusverband Bruck an der Mur auch 2017 wieder über ein ausgeglichenes Budget und kann die touristischen Angebote der Kornmesserstadt entsprechend effektiv bewerben.
Zusammen mit dem Einkaufsgutschein, dessen Jahresumsatz knapp 500.000.- beträgt, zweier Förderprojekte, welche der Tourismusverband gemeinsam mit der neuen Standort- und Stadtmarketing GmbH abwickelt, der Beteiligung an den Aktivitäten des Regionalverbandes Hochsteiermark und der Unterstützung für das Naturschutzzentrum Weitental sowie weiterer Brucker Institutionen eine auch finanziell bereits umfangreiche Aufgabe für das Brucker Tourismusbüro.